Internationales Fahrsicherheitstraining in Salzburg

Biberach a. d. R., September 2017 - Das Bundesministerium für Inneres (BMI) der Republik Österreich und die Landespolizeidirektion Salzburg veranstalteten am 6. und 7. September 2017 ein Fahrsicherheitstraining für Polizeimotorradfahrer mit internationaler Beteiligung. Der Einladung folgten insgesamt 62 Motorrad-Fahrtrainer der Polizeien aus Bayern, Baden-Württemberg, Ungarn, Tschechien, Luxemburg, der Carabinieri aus Italien, der österreichischen Militärpolizei  und des Roten Kreuzes Salzburg sowie aus allen österreichischen Bundesländern.Bei den vier Teilnehmern aus Baden Württemberg handelt es sich um Krad-Ringstreckentrainer, die für die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg landesweit die Motorrad-Fahrsicherheitstrainings im höheren Geschwindigkeitsbereich auf dem Hockenheimring durchführen.

Unter Anleitung von zehn erfahrenen Instruktoren der Salzburger Polizei beschäftigten sich die Teilnehmer am ersten Tag mit Fahrsituationen, wie sie im Realverkehr bzw. bei Einsatzfahrten regelmäßig auftreten können: Handling im Langsamfahrbereich, Brems- und Ausweichmanöver und insbesondere Kurvenfahrtechnik im höheren Geschwindigkeitsbereich. Der Salzburgring als ehemalige Motorrad-WM-Rennstrecke erwies sich dabei mit seiner Streckenführung und einer zusätzlichen Übungsfläche als hervorragende Trainingsörtlichkeit.

Am darauffolgenden Tag galt es, die Fahrtechniken bei einer Ausfahrt auch im alpinen Bereich umzusetzen. Gerade für Blickführung und Linienwahl in Kehren war die Großglockner Hochalpenstraße dabei bestens geeignet. Interessant war auch das dortige Verkehrssicherheitsprojekt. Bodenmarkierungen in Ellipsenform sollen Motorradfahrern die richtige Linienwahl zeigen und mehr Aufmerksamkeit bei den Lenkern bewirken. 

Die hervorragend organisierte Veranstaltung bot neben der Möglichkeit, seine persönlichen Fahrfertigkeiten noch weiter zu verfeinern, auch eine sehr gute Plattform für den fachlichen Erfahrungsaustausch bei der Durchführung von Fahrsicherheitstrainings.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung verdeutlichte auch der Salzburger Landespolizeipräsident die Bedeutung des internationalen Austausches innerhalb der Polizei in Europa gerade auch auf dem Gebiet des Fahrsicherheitstrainings.

Begleitet wurden die Teilnehmer an beiden Tagen durch das Social-Media-Team des österreichischen Bundesministeriums für Inneres. Durch den Einsatz einer Drohne entstanden dabei beeindruckende Foto- und Filmaufnahmen, die sukzessive auf dem BMI-eigenen Youtube-Channel "Die Polizei Österreich bewegt." und auf Facebook eingestellt werden.

Ein Kurzvideo ist hier aufrufbar...

Additional information